Auslöseeinheit als Nebensteckkontakt

Die Bedien- und Auslöseelemente befinden sich – anforderungsabhängig – überall dort, wo eine Rufauslösung bei Bedarf stattfinden muss. Sie können in jedes handelsübliche Installationsmaterial integriert werden.

Die Auslöseeinheit als Nebensteckkontakt wird zumeist an Bewohnerbetten oder an Sitzecken eingesetzt, wenn dort kein separater Rufknopf gewünscht wird.

Über die Auslöseeinheit als Nebensteckkontakt können externe Auslöser, wie z.B.: Handauslöser oder Flächentaster, etc., die mit einem Diodenstecker ausgestattet sind, angeschlossen werden. An die Auslöseeinheit angeschlossene Geräte werden permanent auf den korrekten Sitz des Diodensteckers überprüft. Bei Entfernen des Steckers wird automatisch ein Ruf an das Personal ausgelöst. Der Ruf kann über den separat im Raum befindlichen Abstelltaster quittiert bzw. vorübergehend abgestellt werden, bis der Stecker wieder in den Nebensteckkontakt eingebracht ist. Sofern das Entfernen des Steckers beabsichtigt wird, kann der entstehende Ruf über den separaten Abstelltaster auch dauerhaft zurückgestellt werden. 

Bis zu 8 Auslöseeinheiten als Nebensteckkontakt können pro Busmodul angeschlossen und unterschiedlich codiert werden.

 

Besondere Merkmale

  • Unterstützung für Abzugsalarm
  • Zweidraht-Anbindung zum Modul
  • Unterputz- und Aufputzausführung
  • Ständige Leitungsüberwachung
  • Störmeldeselbsterkennung
  • Kompatibel zu handelsüblichen Schalterprogrammen
  • Zimmerbussystem

Technische Daten

  • Masse (HxB): 50 x 50 mm
  • Strom: < 4 mA
  • Anschluss an: 2-Pol Steckklemmen
  • Anschlussart: gesteckt
  • Installationsart: uP und aP

 

Artikelnummer / Bezeichnung

4016-0002-3000 NSK